Rote Beete Pasta | Nusspesto | Pastinakenschaum| Petersilie

Mein jetziges Lieblingsgemüse war für mich als Kind ein grauen. Matschige Rote Beete aus dem Glas, finde ich heute noch total unappetitlich. Doch frisch und richtig zubereitet ist die Rote Beete toll. Im Herbst, Winter und Frühling kommt die Knolle ganz oft auf den Tisch. Ob als schnelle Pasta oder in Eintöpfen und Suppen.

Viel Spaß beim nachkochen, und mit den tollen Farben ist das Gericht auch bei Kindern der Hit. 

 

Du brauchst:

200g Spaghetti  

2 Knollen rote Beete gekocht

Olivenöl

Walnüsse, Mandeln, Cashews

Knoblauchzehe 

1 Bund Petersilie

Pastinake

1 Zwiebel

Parmesan 

Sahne

grobes Meersalz

 

Nudeln in kochenden Salzwasser bissfest garen. In einem kleinen Topf die gekochte Rote Beete mit etwas Wasser pürieren (klappt sicher auch mit Rote Beete Saft).Die gekochten Nudeln in das stark färbende Rote Beete Wasser geben, für 10 Minuten durchziehen lassen.

 

Die Nudeln mit kaltem Wasser abschrecken und beiseite stellen. Die Einwirkungszeit variiert je nachdem wie stark gefärbt man die Nudeln gerne hätte. Für dieses tolle knallige pink hab ich die Nudeln circa 15 Minuten einweichen lassen :-)

 

Für das schnelle Nuss"Pesto" die Zwiebel, Knoblauch und Petersilie klein schneiden. Die Nüsse in kleine Stücke klopfen ( ich nehme dazu einen Schnitzelklopfer und ein Tuch, teure Küchenmaschinen gibst bei uns nicht ;-)

 

Die Zwiebel mit dem Knoblauch in Olivenöl anbraten, gehackte Nüsse hinzugeben, Rote Beete Nudeln hinzugeben und alles zusammen anrösten. Zum Schluss noch mit groben Meersalz, Pfeffer, der frischen Petersilie und einen hauch Zitronenschale abschmecken.

 

Wer möchte (und zum angeben für die Gäste ;) kann noch die schnelle Variante eines Pastinakenschaums dazu servieren. Pastinake klein schneiden, in Salzwasser weich kochen. Mit einem halben Becher Sahne, etwas Knoblauch & Salz mit dem Stabmixer schaumig mixen.  

 

Und fertig ist das knallige Pastagericht :-)

 

 

 

 

Herrlich einfach - einfach herrlich ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0